Dänemark: Verlängerte Haftstrafe für Peter Jepsen

Bad Beat für Peter „Zupp“ Jepsen. Der verurteilte Poker-Betrüger verlor in Berufung und muss nun länger in das Gefängnis.

Vor rund einem Jahr verlor Peter Willers Jepsen seinen Gerichtsprozess. Wegen Betrugs mit Trojanern sollte der dänische Poker-Pro für zweieinhalb Jahren hinter Gitter. Wie das Nachrichtenportal Ekstra Bladet berichtet, verlor Peter Willers Jepsen nun auch in der Berufung vor dem Obersten Gerichtshof.

Anstelle einer geringeren Strafe, muss ehemalige EPT-Champion nun für die von der Staatsanwaltschaft geforderten drei Jahre ins Gefängnis. Richter Kaspar Linkis zeigte zudem auch keine Gnade, was die Finanzmittel des High Rollers angeht.

Die Behörden beschlagnahmten vergangenen Dezember umgerechnet €3,5 Millionen von Peter Jepsen. Obwohl während des Prozesses nur knapp über €100.000 direkt dem Betrug zugeordnet werden konnten, wird die komplette Summe einbehalten.

Peter Jepsen konnte dem Richter nicht beweisen, dass er das Geld ehrlich erspielte. Rund €800.000 soll für die Deckung der Prozesskosten genutzt werden. Hinzu kommt eine Strafzahlung von $100.000 an eines der Opfer. Über den Rest wird das Gericht zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden.

Latest posts